Zum Hauptinhalt gehen

Peter Ernst von Mansfeld (1517–1604)

1517

Geboren am 20. Juli auf Schloss Heldrungen (Grafschaft Mansfeld, das heutige Thüringen).

1535–36

Mansfeld zieht unter der Führung von Kaiser Karl V. mit in den Tunisfeldzug und erhält von letzterem auch den Ritterschlag. In Italien kommt er zum ersten Mal mit den Ruinen des antiken Roms und der Renaissancekunst dieses Landes in Berührung.

1542

Er heiratet Margareta von Brederode in Brüssel. Nach dem Tod seiner ersten Frau heiratet er im Jahr 1562 Marie de Montmorency.

1545–46

Er wird zum Gouverneur des Herzogtums Luxemburg und der Grafschaft Chiny ernannt (Posten, die er bis zu seinem Tod innehatte). Darüber hinaus tritt er dem Ritterorden des Goldenen Vlieses bei.

1552–57

Er gerät in Kriegsgefangenschaft und wird im Schloss Vincennes in Frankreich festgehalten.

1557

Mansfeld ist maßgeblich am Sieg von Philipp II. über den französischen König Heinrich II. in der Schlacht bei Saint-Quentin beteiligt.

1563

Er beginnt mit dem Bau von Schloss „La Fontaine“.

1566–67

Als der Aufstand in den ehemaligen Niederlanden beginnt, steigt er zum wichtigsten Berater der Generalgouvernante in Brüssel auf. Später wird er während der brutalen Unterdrückung durch den Herzog von Alba ins Abseits gedrängt.

1569

Mansfeld trägt in der Schlacht bei Moncontour (Poitou) maßgeblich zum Sieg des französischen Königs Karl IX. über die Hugenotten bei. Schwer verletzt wird er von Ambroise Paré, dem Vater der modernen Chirurgie, behandelt.

1575–76

Er kehrt in Brüssel auf die politische Bühne zurück und beteiligt sich im Dienste des spanischen Königs Philipp II. an der Rückeroberung der ehemaligen Niederlande. Im Jahr 1585 nimmt er als Nummer 2 der königlichen Armee an der Eroberung Antwerpens durch den Generalgouverneur Alexander Farnese teil.

1590–94

Er vertritt Farnese mehrmals und wird nach dem Tod des Herzogs von Parma zum Generalgouverneur der ehemaligen Niederlande ernannt.

 

1594

Er wird zusammen mit seinem ältesten Sohn Karl von Kaiser Rudolf II. zum Reichsfürsten ernannt.

1599

Er empfängt die neuen Herrscher der ehemaligen Niederlande, Erzherzog Albrecht und Erzherzogin Isabella, in Luxemburg und gibt ein prunkvolles Fest in seinen Gärten in Clausen.

1604

Gestorben am 25. Mai im Schloss „La Fontaine“ und beigesetzt am 1. Juni in der Familiengrabkapelle auf dem „Knuedler“.

Porträt

Die
Dienststelle kontaktieren

Kontakt

336, route de Longwy
L-1940 Luxembourg

Die vernetzte Stadt

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Medien

Soziale Netzwerke

Folgen Sie der Stadt Luxemburg in den sozialen Netzwerken.